Dienstag, 11. Dezember 2018

Forever young - Dr. Strunz zum Cross-Shaper








Im Beitrag "Das neue Nordic-Walking" stellt Fitness-Papst Dr. Strunz den Cross-Shaper vor. 
Zitat: "Hier können zwei Stöcke nicht einfach so herumgeschlurft werden, herumgependelt werden, sondern hier wird gearbeitet! Und genau darum geht’s. Arbeiten mit möglichst viel Spaß dabei."
Den ganzen Beitrag lesen:

 Hierzu ein ergänzender Beitrag von Dr. Strunz:

Cross-Shaping ( 05.03.2018)


„Gute Visionen“. Hätten Sie gerne? Können Sie haben. Wir sind stets für Sie da. Gute Visionen machen… das Leben hell. Können aus dem dunklen Tal – oft Ihr Alltag – herausführen. Ins Licht.

Schreibt mir ein Doktor über diese bemerkenswerte Neuerfindung, den Cross-Shaper. Also hochintelligent weiter entwickeltes Nordic-Walking (News vom 01.03.2018) . Seine persönlichen Erfahrungen sind lesenswert. Und Sie wissen: Schon Nobelpreisträger Max Planck hat die persönliche Erfahrung auf die höchste Stufe der Erkenntnismöglichkeit des Menschen gestellt. Na, dann mal los:

„Der geräuschlose und fließende 3 Punkt-Gang mit starker Aufrichtung der Wirbelsäule macht dieses Training so vegetativ harmonisierend.

Schon nach wenigen hundert Metern kommt der erfahrene Cross-Shaper Sportler in seinen Flow und kann gedanklich regelrecht, „abtauchen“.
hier weiterlesen

Mittwoch, 21. November 2018

Cross-Shaping unter physiologischen Aspekten

Cross – Shaping ist eine völlig neue Outdoor-Sportart.

Der Cross-Shaping-Sportler fazilitiert das neuromuskuläre Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln durch ein intelligentes Walking- Management, das heißt: aufrechtes, entlastendes Walking durch Aufnahme des Körpergewichtes auf zwei ergonomisch geformte Unterarmschalen mit anatomisch physiologischer Hand- und Handgelenkführung.

Cross-Shaping ist ein komplexes Ganzkörpertraining mit weitreichender Bedeutung.
Der menschliche Körper ist beim Cross-Shaping über drei Punkte permanent geerdet. Das korrekte, parallele Führen der gebogenen Shaper setzt koordinative Reize und fördert optimal propriozeptiv die Motorik.

Cross-Shaping wirkt stark gegen das sternosymphysale Belastungssyndrom, welches vorwiegend durch vermehrt sitzende Tätigkeit ausgelöst wird. Hierbei ist die Rumpfmuskulatur durch kyphotische Fehlhaltung verkürzt. Cross-Shaping richtet die Wirbelsäule auf und dehnt die verkürzte Rumpfmuskulatur. Das entlastet die Bandscheiben der unteren Wirbelsäulensegmente.

Die geräuschlosen, stoßfreien diagonalen Bewegungsmuster unterstützen das vegetative Nervensystem, und führen zu fließenden und runden Bewegungsabläufen mit gelenkschonender Muskelstimulation.

Physiologisch, neurophysiologisch und aus Sichtweise der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) ist die Wirkung von Cross-Shaping für den menschlichen Organismus weitreichend. Die Ausrichtung und Korrektur der drei Achsen Wirbelsäule, Schulter und Becken sind die Voraussetzung für ein korrektes Training, was die Körperwahrnehmung enorm fordert und steigert. Auch schon geringe muskuläre Dysbalancen werden selbst schnell erkannt und können optimal korrigiert werden.

Die Beanspruchung der Arme durch die Zugkraft der Elastomere ermöglicht während des Walkens sowohl aerobe als auch anaerobe Trainingsmodule.

So werden die vier Extremitäten gleichermaßen muskulär beansprucht und der bipedale zum quadropedalen Gang formiert. Das steigert den Kalorienverbrauch enorm. Adrenalin- und Endorphinausschüttung werden schon nach kurzem Training erreicht, was auch die antidiabetische Wirkung vom Cross-Shaping fördert.

Beim Cross-Shaping wird das Handgelenk unterstützt. Die Kraft des gesamten Armes kann nunmehr optimal übertragen werden, so dass auch der Oberkörper und die Rumpfmuskulatur effektiv mittrainiert werden. 

Das Atemvolumen wird durch die Erweiterung des Brustraumes optimiert. Voraussetzung hierfür ist die Aufrichtung der Wirbelsäule mit Anheben der Arme über Brustniveau. Hinzu kommen die Entlastung der unteren Lendenwirbelsegmente, sowie der aller Gelenke der unteren Extremität.


Dezidierte Einweisung und Anleitung durch geschulte, erfahrene Trainer sind die unabdingbare Voraussetzung, dass dieses neuartige, kognitiv anspruchsvolle Cross - Shaping optimal eingesetzt werden kann.

So wird Cross-Shaping immer wieder zum gesunden Ganzkörpererlebnis unter freiem Himmel bis ins hohe Alter.

Samstag, 3. November 2018

Studie zum Cross-Shaping

Der Cross-Shaper: ein neues Sportgerät zum gesunden und effektiven Ganzkörpertraing.
Ergebnisse einer biomechanischen Feldstudie

  • Der Cross-Shaper wurde entwickelt, um in den Bewegungsablauf des Walkens den Oberkörper effektiver einbeziehen zu können.
  • Diese Feldstudie konnte deutlich positive gesundheitliche Effekte des Cross-Shapers aufzeigen, die umfassender ausgeprägt sind als beim Walking und Nordic-Walking.
  • Der Bewegungsverlauf ist harmonisch. Der stoßreduzierte Abdruck ist effektiver als beim Nordic Walking.
  • Der Oberkörper wird vermehrt aufgerichtet und die Wirbelsäule effektiv entlastet und mobilisiert.
  • Weite Teile der Muskulatur werden physiologisch gleichermaßen trainiert.
  • Positive Effekte auf das Herz-Kreislauf-System sind gegenüber Walking und Nordic-Walking deutlich erhöht.


Hier könnt ihr den Artikel lesen und downloaden.



Mittwoch, 15. August 2018

Cross-Shaping - Die ideale Kombination aus Ausdauertraining und Krafttraining


Cross-Shaping ist das ideale Cardiotraining, besonders, wenn die Laufstrecke nicht zu kurz ist. In Kombination mit dem Krafttraining über die integrierten Gummi-Expander stellt Cross-Shaping ein effektives Powertraining dar.

Um sich einmal vorzustellen, welche Zugkräfte bei jedem Schritt mit dem Cross-Shaper auftreten, wurden die Expander vermessen.

Es gibt ja zwei Expanderstärken. Der graue Gummi ist für Anfänger und Ausdauersportler gedacht. 
Der schwarze Gummi ist für eine höhere Belastung bei kürzerer Strecke gedacht.

Der graue Gummi hat eine Zugstärke von 2,24 kg bis 3,16 kg. Der letzte Wert wird bei der maximalen Länge des Gummis erzielt.

Beim schwarzen Gummi beträgt die Zugstärke 3,67 kg bis maximal 5,1 kg.

Bei einer Laufstrecke von 10 km macht man ca. 10 000 Schritte. Bei einer mittleren Einstellung des grauen Gummis von 2,7 kg kommt man auf eine Belastung von 27 000 kg oder 27 t, die hochgezogen werden müssen.

Bei einer mittleren Einstellung des schwarzen Gummis von 4,4 kg kommt man auf der gleichen Strecke schon auf eine Belastung von 44 000 kg oder 44 t.

Jetzt kann man auch gut verstehen, dass der Energieumsatz bei 10 km schon mal auf 2000 kcal hochgehen kann.

Man sieht nun, dass Cross-Shaping zur Recht als Fitness-Studio im Freien bezeichnet wird.

Hier wird übersichtlich der Unterschied zwischen Walking und Cross-Shaping dargestellt:


Donnerstag, 21. Juni 2018

CROSS-SHAPING - NEU IN DER LEICHTATHLETIK

Nach der Verleihung des Innovations-Awards für den Cross-Shaper wurde jetzt CROSS-SHAPING durch den Niedersächsischen Leichtathletikverband als neue Ausdauersportart in die Leichtathletik übernommen.
Die Übungsleiter und Trainer werden durch Ausbildungsmaßnahmen des Verbands befähigt, diese neue Sportart in Niedersachsen landesweit zu verbreiten.
Ich hatte ja bereits in meinem Post Cross-Shaping der Ausdauersport vor einiger Zeit die Benefits unserer Sportart hervorgehoben. Schön, dass es auch die Sportfunktionäre gemerkt haben.



19.06.2015 - Cross-Shaping: Neuer Sport im NLV

Der Niedersächsische Leichtathletik-Verband (NLV) wird die Ausdauersportart Cross-Shaping in die Ausbildung von Übungsleitern und Trainern aufnehmen.
Hier weiterlesen ......

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Mit Cross-Shaping den Herbstblues bekämpfen und das Immunsystem stärken



Im Herbst und im Winter schlagen die kurzen Tage und das oft schlechte Wetter aufs Gemüt und schwächen das Immunsystem. Typische Beschwerden in dieser Zeit sind eine depressive Stimmung, Antriebslosigkeit, vermehrtes Schlafbedürfnis, größeres Verlangen nach Süßem und Kohlehydraten verbunden mit einer Gewichtszunahme. Diese Herbst- und Winterdepression wird auch SAD (Seasonal Affective Disorder) genannt.

Wodurch sind diese Symptome zu erklären?
Hauptauslöser für die jahreszeitbedingten Beschwerden ist nicht das oft nasskalte Wetter sondern die Dunkelheit. Bei Dunkelheit produziert der Körper verstärkt Melatonin, das „Schlafhormon“, das bei Jetlag  als Einschlafhilfe genommen wird. Dagegen wird weniger Serotonin – oft „Glückshormon genannt“  -  im Körper produziert. Serotonin ist sowohl ein Hormon als auch ein Neurotransmitter. Serotoninmangel führt dazu, dass man antriebslahm und depressiv wird. Durch Licht werden im Körper verstärkt Glückshormone (Endorphine) und Serotonin produziert.
Dazu kommt oft, verursacht durch weniger Sonnenstunden, ein Mangel an Vitamin D hinzu. Nur wenige Nahrungsmittel enthalten Vitamin D. Ein Vitamin-D-Mangel erhöht das Diabetes-Risiko und die Anfälligkeit für Depressionen. Tageslicht hilft dem Körper Vitamin D zu bilden. Vitamin D ist wichtig für die Erhaltung der Knochendichte und die Stärkung des Immunsystems. In Studien wurde bei einem Vitamin-D-Mangel eine größere Häufigkeit bestimmter Krebserkrankungen nachgewiesen.
Um das zu verhindern, ist Bewegung an der frischen Luft hilfreich. Auch bei schlechtem Wetter ist draußen mehr Licht als in der Wohnung. Deshalb sollte man sich in den „dunklen“ Monaten regelmäßig mindestens 30 min täglich an der frischen Luft bewegen. Bewegung und Sport sollte fest im Tagesablauf eingebunden sein. Mit anderen gemeinsam in der Gruppe Sport zu betreiben, macht mehr Spaß und hilft den „inneren Schweinehund“ durch feste Verabredungen zum Sport zu überwinden. Sport hat eine positive Wirkung auf den Organismus. Der Kreislauf wird angeregt und hilft dabei dem Organismus sich auch an kühlere Temperaturen anzupassen. Durch die Bewegung pumpt das Herz vermehrt Blut durch den Körper und regt damit auch die Immunzellen im Blut an. Außerdem kann Sport ein guter Ausgleich sein, um Alltagsstress abzubauen.
Mit Cross-Shaping gegen den Herbstblues und für ein starkes Immunsystem
Cross-Shaping garantiert einen hohen Energieverbrauch aufgrund der zusätzlichen Muskelbeteiligung, da nunmehr auch in der Armbewegung nach vorne der gesamte Oberkörper effektiv trainiert wird und gleichzeitig die Rücklaufsperre des Rades für einen Trainingswiderstand hinten sorgt. Gelenkschonend optimiert der Cross-Shaper Koordination und Motorik und ermöglicht ein tägliches effektives Ganzkörpertraining auf höchstem Niveau! Walking wird durch Cross-Shaping erstmalig zum echten Power-Workout. Von Sportmedizinern wird empfohlen, ein Ausdauertraining mit einem Krafttraining zu kombinieren. Dieser Forderung kommt Cross-Shaping in idealer Weise nach. Beim Ausdauertraining wird Stress abgebaut, es verhilft zu einem besseren Lebensgefühl und bekämpft so Depressionen. Beim Cross-Shaping kommt es schon nach kurzer Zeit  zur Ausschüttung von Serotonin und Endorphinen. Die diagonalen Bewegungsmuster wirken, wie beim Skilanglauf, harmonisierend auf das vegetative Nervensystem.
Das Herz-Kreislauf-System kann bei einem solchen Training schonend optimiert werden. Zu den Hauptvorteilen eines solchen Ausdauertrainings gehören die gesteigerte Leistungsfähigkeit der Lunge, sowie die Stärkung der Atemhilfsmuskulatur. Durch die sportliche Betätigung an der frischen Luft kann das Immunsystem gestärkt, der Stoffwechsel aktiviert und erhöhte Blutzucker- und Blutfettwerte gesenkt werden.
Cross-Shaping ist ein Ganzkörpertraining zur Bekämpfung der Herbst- und Winterdepression und zur Stärkung des Immunsystems.
Auch Mikronährstoffe können das antidepressive Training unterstützen.Tryptophan ist eine der Aminosäuren, die für eine gute psychische Verfassung unerlässlich sind, weil aus ihr das „Glückshormon“ Serotonin gebildet wird. Die Aminosäure Glutamin wird benötigt, um GABA zu bilden, ein Stoffwechselprodukt mit beruhigendem Effekt. 


Bildnachweis: uschi dreiucker  / pixelio.de

Donnerstag, 15. Juni 2017

Breniger Höhenlauf 2017 - Es lief!!!



Am 25.06.2017 fand wieder der traditionelle Höhenlauf in Brenig statt. Wie immer war alles gut organisiert und stimmungsvoll.
Bei gutem Wetter sind wir auf die 5 km gegangen. Es waren 336 Teilnehmer am Start. 

Highlight war der Sieg von Klemens, der mit einer persönlichen Bestzeit den Walking-Wettbewerb gewann. Dabei lief er schneller als der beste Läufer über 10 km. Früher wurden wir immer von dem Sieger eingeholt. Diesmal war Klemens 10 sec. früher am Ziel. 

Auch in der "ewigen" Bestenliste steht Klemens an Platz zwei, aber es fehlen nur noch wenige Sekunden. Also ein Ziel für das nächste Jahr.

In der Tabelle habe ich auch die Platzierungen angeführt. AK bedeutet Altersklasse.


Hier noch die Bestenliste:









Sonntag, 19. Juni 2016

Aktuelle Broschüre über das Cross-Shaping


In dieser Broschüre werden alle Vorteile des Cross-Shapings übersichtlich aufgeführt. Vom Aufbau des Sportgerätes, über die richtige Technik und die Fehlervermeidung findet man alles kompakt. Es ist auch eine Zusammenfassung der Studio nachzulesen.

Auch für Sportler, die Cross-Shaping als Trainer ausüben wollen, ist dieses Script geeignet.

LINK zur Broschüre

Montag, 13. Juni 2016

Lauftreff in Alfter bei Bonn: Unsere Standardstrecken kurz vorgestellt.


Jeden Sonntag treffen wir Cross-Shaper uns am  
Parkplatz Buchholz in Alfter
Hier eine kurze Beschreibung unserer Standardstrecken. Beide verlaufen durch Alfterer, Roisdorfer und Breniger Gelände und haben ein sehr welliges Profil. 
Bei dieser Strecke ist das Besondere ein Anstieg von ca. 1 km mit einer Schluss-Steigung von 15%.
Diese Strecke hat eine Länge von 7,13 km und wurde kürzlich in 57:07 min gelaufen.
Das entspricht einer Kilometerzeit von 8:00 min und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 7,5 km/h.




Und hier das Streckenprofil:
Die andere Standardstrecke geht über 7,53 km.



Diese Strecke von 7,53 km hat drei Steigungen mit 380 Höhenmetern.
Die Bestzeit auf dieser Strecke beträgt 57,49 min.
Das entspricht einer Kilometerzeit von: 7:42 min

Und hier das sehr wellige Streckenprofil:
 

Donnerstag, 5. Mai 2016

FITNESS TRIBUNE Innovation Award 2015 für den CROSS-SHAPER

FITNESS TRIBUNE ist das renommierte Fachmagazin 
zur Gesundheitsförderung im deutschsprachigen Europa.

Jetzt wurde der Cross-Shaper mit dem 
Innovation Award 2015 ausgezeichnet.
Cross-Shaper, der optimale Nordic-Walking-Nachfolger

Im vergangen Jahr hat die FITNESS TRIBUNE (FT) in einem vierteiligen Artikel ausführlich über die Gefahren von Nordic Walking berichtet (FT Nr. 149-152, Das Ende des Stock-Mythos). 

Besonders hervorgehoben wurden die Ergebnisse einer aktuellen sport-medizinischen Studie, in der beim Nordic Walking negative Auswirkungen auf die Durchblutung der Hände bescheinigt wurden. Des Weiteren wurden Analysen angeführt, die bescheinigen, dass es mit Nordic Walking für Breitensportler in der Praxis nahezu unmöglich ist, eine für die Gesundheit unschädliche Technik auszuführen.
 
Auf der diesjährigen FIBO wurde nun mit dem Cross-Shaper ein optimaler Nachfolger des Nordic-Walking-Stocks vorgestellt. 


Beim Cross-Shaper handelt es sich auf den ersten Blick um gebogene Nordic-Walking-Stöcke mit Armstütze und Rädern. Doch bei näherer Betrachtung erkennt man schnell, dass das vom Bonner Orthopäden und Sportmediziner Dr. Georg Kaupe entwickelte Sportgerät viel mehr ist. Der Cross-Shaper ermöglicht eine absolut harmonische und gelenkschonende Bewegung, da der Körper immer über drei Punkte mit dem Boden verbunden ist. Damit erfüllt er ebenfalls die Anforderungen zur Sturzprävention. Im Gegensatz zu den Nordic-Walking-Stöcken, die lediglich von Bergwandern zweckentfremdet wurden, ist der Cross-Shaper eine gezielte Entwicklung eines Arztes. Dr. Kaupe hat dabei einzig die speziellen medizinischen Anforderungen der Gesundheitsprävention für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates im Blick gehabt. Aus diesem Grund ist es nachvollziehbar, dass der Preis, der in Deutschland produzierten medizinischen Trainingsgeräte etwas höher ist. Im Gegensatz zu einfachen Wanderstöcken, die nicht speziell für ein gesundes sportliches Training entwickelt wurden und als simpler grader Stock in Massen maschinell produziert werden können, bedarf es beim Cross Shaper noch echter Handarbeit aus der Werkstatt eines zertifizierten Rehabilitationsgeräteherstellers. 

Aus sportmedizinischer Sicht sind sämtliche Kritikpunkte, die für Nordic Walking gelten, beim Cross-Shaper eliminiert worden. Alle bisherigen Studienergebnisse, u. a. von Prof. Jöllenbeck, belegen die positiven Eigenschaften. 

Zusammengefasst bietet der Cross-Shaper folgende Vorteile: 
 
Er liefert ein Kraft-Ausdauer-Training, bei dem der Körper über drei Punkte geerdet ist und dabei nur leichte bis wenig Stöße auf Gelenke und Skelettmuskulatur ausübt, eine deutliche Aufrichtung der Wirbelsäule und Streckung der Rumpfmuskulatur ermöglicht und keine lästigen Geräusche verursacht. Der Cross-Shaper ist damit nicht nur eine gelungene Innovation und aus sportmedizinischer Sicht empfehlenswert, sondern eine neue Ausdauersportart, die absolut Spaß macht.

Dank des Cross-Shapers hat der Anblick von Nordic-Walking-Stockschleifern vielleicht bald ein Ende. 

Hier der Link zum Originalbericht: